Baltikum und Skandinavien 2018 Teil 3

Freitag, 20.07.2018
Uns hat es einfach interessiert was aus dem Gutsschloß der Grafenfamilie Dönhoff geworden ist. Es war ja nur ein paar Fahrminuten weg von unserem Übernachtungsplatz an der Heiligen Linde. Die Enttäuschung war dann nicht gerade klein als wir dort angekommen sind! Das Gebäude ist ziemlich heruntergekommen, der große Vorhof nicht mehr richtig gepflegt und von dem riesigen Park, der das Schloß einst umgab, ist auch nur noch ein kleiner verwildeter Bereich übrig. Nach dem 2. Weltkrieg wurde das Anwesen eine Zeitlang als Landwirtschaftsschule genutzt. Nach deren Schließung ist es nun leider mehr oder weniger dem Verfall preisgegeben.

Wie könnte es in Masuren auch anders sein: Wir verbrachten die letzte Nacht in Polen auf einer an einem See liegenden Wiese.

Top Straßen

Der Nachbar ist auch schon da

Polen allerdings hat uns sehr positiv überrascht. Hilfsbereite und freundliche Menschen haben uns stets weitergeholfen, wenn wir eine Frage oder ein Problem hatten. Auch was die Sauberkeit im Sinne von weggeworfenem Müll anbelangt ist Polen nach unserer Einschätzung nach deutlich sauberer als Deutschland. Überall ist man bemüht die wunderschöne Landschaft und vor allem auch die Park- und Rastplätze top sauber zu halten. Landschaftlich ist es wunderschön, die Strände der Ostsee und Masuren durch das wir in den letzten Tagen gefahren sind. Polen hat uns in seinen Bann gezogen! Wir werden wiederkommen und dem Land dann auch deutlich mehr Zeit widmen!

Unser Weg führte nun weiter nach Litauen. Um die Mittagszeit passierten wir die Grenze und fanden ein paar Kilometer später oberhalb eines Badesees einen kleinen Parkplatz, von dem aus wir über den See blicken können. Wir stellten uns auf dem Platz etwas an die Seite um niemanden zu stören und werden hier nun ein paar Tage stehen bleiben. Wir sind in den letzten 3 Wochen ja genügend gefahren und wollen nun etwas ausruhen. Morgens und Abends kann ich mit Milka schwimmen gehen und tagsüber auf den Feldwegen spazieren gehen. Genau das was wir wollen. Das Wetter allerdings gestaltet sich nun sehr gewittrig und immer mal öffnet der Himmel sehr weit für einige Augenblicke seine Schleusen. Die meiste Zeit aber strahlt die Sonne und es ist herrlich warm. Ein Traumsommer!

Gleich kommt wieder was runter!

Gestern Abend kamen Kristina und Sönke mit ihren beiden Kindern in ihrem Wohnmobil auf dem Platz an. Wir waren total überrascht als sie uns für die Reise einfach ihren Womoführer vom Baltikum überließen mit der Bitte ihn nach unserer Reise an sie zurück zu schicken. Den Führer den wir gekauft hatten ist für Wohnmobilisten nicht gerade der große Brüller und so haben wir nun wenigstens etwas Vernünftiges zur Hand für die Reise.
Vielen Dank nochmals für euer Vertrauen in uns.

Dieser Beitrag wurde unter Baltikum und Skandinavien 2018 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.